Schlachtschiff TIRPITZ Volume II – Ready for combat

59,95

Includes 7% MwSt.
Delivery Time: not specified
Additional costs (e.g. for customs or taxes) may occur when shipping to non-EU countries.

Rated 5.00 out of 5 based on 10 customer ratings
(10 customer reviews)

INNERHALB DEUTSCHLANDS VERSANDKOSTENFREI

ISBN 978-3-9817358-1-9
  • Hardcover, Hochglanz, 21 x 30 cm
  • 175 Seiten, seidenmatt, 150 gr. Papier
  • über 300 bislang meist unveröffentlichte Fotos
  • Perspektivische Darstellungen der Ausrüstungsstände
    und Tarnschemata des Schlachtschiffes
  • Historische Karten der Hafenanlagen
  • Verlegekarten
  • Plandetails für Modellbauer

 

In stock

SKU: 002 Category:

Description

Der zweite Teil stellte bezüglich Datierungen und Ortsangaben der Aufnahmen eine besondere Herausforderung dar, galt es doch
einen fast viermonatigen Zeitraum vom 01.04. – 20.07.41 ohne das KTB der TIRPITZ über siebzig Jahre später zu rekonstruieren.
Deswegen war hier verstärkt Archivarbeit gefordert, um mit Hilfe der noch vorhandenen Unterlagen, wie z. B. der Kriegstagebücher
anderer Schiffseinheiten und Kommandostellen der Kriegsmarine, die Lücken zu schließen und wieder Licht ins Dunkel zu bringen.
Ein weiteres Problem war die Tatsache, dass sich das Schlachtschiff oft mehrmals an gleichen Positionen befand und damit eine
Einordnung der Fotos erschwert wurde. So musste der relativ lange Werftaufenthalt in Kiel genauso entschlüsselt werden, wie die
zahlreichen Aufnahmen des Schiffes auf See, die wegen fehlender Orientierungspunkte manchmal keine sofortigen Rückschlüsse
zuließen. In solch verzwickten Situationen lernte man aber, auf kleinste Details am Schiff zu achten, wie etwa Beschädigungen und
Farbspuren an der Schiffswand, spezielle Flakrohrstellungen oder markante Ausrüstungsdetails wie die eingehängten Abfallschächte
an unterschiedlichen Positionen bzw. Kombinationen an der Reling des Kriegsschiffes. Dadurch konnten oft Verbindungen zu dem
bereits datierten Fotomaterial hergestellt und die bislang unbekannten Bilder somit in die zeitlich korrekte Abfolge gebracht werden.
In einigen Fällen war aber auch dies nicht möglich, und so blieb nichts anderes übrig, als die eine oder andere Aufnahme mit einer
ungefähren Zeitangabe, wie etwa einer Monatsdatierung zu versehen.

Ab und zu waren Eintragungen im KTB hilfreich, was Windrichtung, Seegang und Wetter anbelangten. Nachdem diese Angaben aber
zumeist nur morgens gemacht wurden, waren sie für Datierungszwecke nur bedingt nutzbar, da sich das Wetter tagsüber natürlich
mehrfach ändern konnte. Lediglich längere Phasen mit Hoch- oder Tiefdruckgebieten waren somit eine einigermaßen verlässliche
Quelle, um Datierungen als wahrscheinlich anzusehen oder sie doch ausschließen zu können.
Aber auch mit Hilfe der Sonne war es möglich, Fotos zeitlich einzugrenzen, und manchmal gelangen sogar genaue Zeitangaben mit
Stunden und Minuten. So war mittels Ephemeridenberechnung (Sonnenstand in Relation zur Jahreszeit und Längen- / Breitengrad)
das Bestimmen des genauen Höhen- bzw. Azimutgrades der Sonne und damit eine Uhrzeitangabe möglich. Was aber in der Theorie
als relativ einfach erschien, war in der Praxis oft schwierig, da man nur selten die genauen Maße von Strukturen kannte und auch die
Schattenlänge nur dann exakt festzustellen war, wenn diese z. B. die Nähte der Holzplanken auf dem Deck rechtwinklig schnitten.
Auch äußere Störeinflüsse, hervorgerufen durch Seegang, Trimmung oder Kursänderung, konnten das Schiff krängen und damit die
waagrechte, parallele Ausrichtung zum Horizont verändern. So bedeuteten die Berechnungen doch immer einen erheblichen Aufwand
und wurden nur dann angewandt, wenn eine einigermaßen seriöse und fundierte Aussage über die ermittelte Uhrzeit möglich war.

In einer historischen Fotodokumentation wie dieser lässt es sich nicht vermeiden, dass zeittypische Symbole und Symbolik zu sehen
sind. Es wäre jedoch ein absolutes Missverständnis, wollte man daraus ableiten, dass sich die zwei Autoren nationalsozialistischem
Gedankengut verbunden fühlen. Dies ändert aber nichts daran, dass die Schiffe als Machtträger eine gewisse Faszination ausüben,
also vollkommen unabhängig von dem dahinterstehenden menschenverachtenden, politischen System.

Additional information

Weight 1.1 kg

10 reviews for Schlachtschiff TIRPITZ Volume II – Ready for combat

    Show reviews in all languages (10)

  1. Rated 5 out of 5

    Markus Titsch (verified owner)

    Die beiden Bücher sind ein absolutes MUSS für jeden, der an der deutschen Kriegsmarine – insbesondere an den beiden Schlachtschiffen Tirpitz und Bismarck – interessiert ist.
    Kein Buch hat es bis dato geschafft, die Geschichte inkl. der technischen Entwicklung wie Umbauten etc. über ein Kriegsschiff derart akribisch darzustellen.
    Die Anzahl der Bilder, sowie die zeitliche Einordnung suchen ihres gleichen. Man staunt jedes mal, welch wunderbare neue Blickwinkel man von dem Schiff erhält.
    Ich kann es kaum abwarten, bis der 3. Teil über die Tirpitz erscheint. Beide bisher erschienenen Bände sind ein klarer Kauf und jeden Cent wert. Daumen hoch + 5 Sterne

  2. Rated 5 out of 5

    Dirk Blatt

    Einfach atemberaubend!

    Mit Vol. 2 ist es dir gelungen qualitativ und informativ völlig nahtlos an Vol.1 anzuknüpfen. Ich muss neidlos zugeben das dein Wissensstand über die TIRPITZ allumfassend zu sein scheint. Ich habe in noch keinem Buch oder einer Buchreihe vorher eine dermaßen akribische Darstellung aller Details einer Schiffsklasse erfahren! Was mich vor allem auch sehr beeindruckt, außer den zum größten Teil noch nie gesehenen Fotos, ist wie du mit den Halbwahrheiten und Fehlern, welche schon über dieses Schiff geschrieben wurden, aufräumst und für sowohl Historiker als auch Modellbauer Klarheit schaffst!

    Zwei meiner Highlights in diesem Band sind:

    – der zweifelsfreie Beleg der rot gepönten Turmdecken und Rohre im Frühjahr 1941 – diesen Bauzustand werde ich mit Sicherheit bei meinem nächsten Modell darstellen

    – die Luftaufnahme im Schwimmdock C (Foto 092) – ein grandioses Foto welches die Größe der TIRPITZ im Vergleich zu den Häusern von Kiel hervorragend wiedergibt

    Also, wie schon oben erwähnt – das Buch ist ein Meisterwerk und macht umso mehr Vorfreude auf die nächsten Bände!

Add a review

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.